Reisedauer
20 Tage
Start: Mendoza
Ende: Mendoza

Teilnehmerzahl
ab 2 Personen

Reiseart
Trekking & Bergsteigen

Aconcagua Besteigung – Normale Route

Beste Reisezeit: April – Oktober

Gruppengröße: 2 – 12 Teilnehmer

Durchführung ab 2 Personen

Schwierigkeitsgrad:
Aconcagua ⇔ Mittel

Deutschsprechender Reiseleiter für den Kulturteil und Englischsprachige Berg,- Wandernführer vor Ort

Alle unsere Aconcagua Expeditionen werden 100% garantiert durchgeführt

Fast 7000 Meter ragt der Aconcagua aus dem Hauptkamm der chilenisch-argentinischen Anden empor. Er ist das Traumziel vieler Bergsteiger – der höchste Berg des amerikanischen Kontinents, der höchste Berg außerhalb Asiens und einer der „Seven Summits“. In der Sprache der Inka bedeutet sein Name bezeichnenderweise „Wachtposten aus Stein“. Der Aconcagua wurde erstmals 1896/97 erfolgreich unter der Leitung des Engländers Fitzgerald bestiegen. Obwohl der Berg über die Normalroute ohne technische Schwierigkeiten zu besteigen ist, ist der Aufstieg kein Zuckerschlecken: Kondition, Durchhaltevermögen und ein eiserner Wille sind Voraussetzungen für die Besteigung dieses Gigantens. Die fantastischen Berg- und Eislandschaften, die Sie während des Aufstiegs erwarten, sind die Mühe aber allemal wert!

Aconcagua Besteigung 6962 m – Gruppenreisen Full Service
Anspruchsvolle Trekkingtour auf den höchsten Berg des amerikanischen Kontinents
komplette Organisation der Expedition

Reiseverlauf:

1.-2. Tag: Anreise und Ankunft in Mendoza 760 m
Individuelle Anreise nach Mendoza. Sie werden am Flughafen Mendoza erwartet und begrüßt. Anschließend Transfer vom Flughafen zum Hotel im Stadtzentrum.

Am Nachmittag findet das Vorbereitungstreffen mit dem Bergführer statt. Dieser wird mit Ihren die Überprüfung Ihrer Ausrüstung vornehmen. Sollten Sie noch Ausrüstung benötigen, dann können Sie diese in einem Ausrüstungsshop in Mendoza ausleihen.
Übernachtung im Hotel
/-/-/-/

3.  Tag: Mendoza – Penitentes 2725m
Am Morgen werden Sie von unserem Bergführer vom Hotel abgeholt und wir fahren zusammen zur Parkverwaltung. Hier beantragen wir unser Permit für den Aconcagua (nicht inklusive) und lassen uns für die Trekkingtour registrieren. Anschließend fahren wir nach Puente del Inca. Es ist eine ca. 3-4 Stunde Fahrt. Vorbereitung des Gepäckes für Transport durch Maultiere.
Übernachtung im Hosteria
Verpflegung: Frühstück, Abendessen

4.  Tag: Penitentes 
Heute Morgen laufen wir ganz entspannt auf eine erste Akklimatisationstour, um einen der naheliegenden Dreitausender bei Penitentes zu erklimmen.
Übernachtung im Hoteria.
Verpflegung: Frühstück, Lunchpaket, Abendessen

5.  Tag: penitentes – Confluencia 3300m
Transfer mit dem Fahrzeug bis zum Eingang in den Park Aconcagua bei Horcones. Nach der Registrierung und Kontrolle unserer Permits am Nationalparkeingang beginnt die Trekkingtour ins Basislager Confluencia. Bei dieser Etappe sind nur geringe Höhendifferenzen zu bewältigen; wir lassen uns trotzdem Zeit und gehen in mäßigem Tempo. Nach rund 4 – 6 Stunden erreichen wir den Confluencia auf 3300 m Höhe. Die Maultiere bringen das Gemeinschaftsgepäck und unser Hauptgepäck für die nächsten Tage am Aconcagua, direkt zum Basislager Plaza de Mulas. Unser persönliches Gepäck für die nächsten 3 Tage (Wasser, Wechselwäsche) tragen wir selbst. Im Camp Confluenica verbringen wir zwei Nächte, so dass Sie genügend Zeit zum Akklimatisieren haben. Um Ihren Aufenthalt im Camp Confluencias so angenehm wie möglich zu gestalten, führen wir ein Essenszelt und Toilettenzelt mit uns.
Übernachtung im Zelt
Verpflegung: Frühstück, Lunchpaket, Abendessen

6.  Tag: Confluencia – Plaza Francia 4000m – Confluencia
Heute unternehmen wir eine Tageswanderung zur beeindruckenden „South Face“ (Plaza Francia) des Aconcagua. Beeindruckend baut sich die gewaltige 3000 m hohe Südwand auf, der steile Südgipfel und rechts der Hauptgipfel, der höchste Punkt des amerikanischen Kontinents. Hier ist das Basislager für die Besteigung der Südwand des Aconcaguas. Nach einem leckeren Lunch mit fantastischer Aussicht kehren wir zurück zum Confluencia Camp. Diese Tageswanderung ist Teil des Akklimatisierungsprozesses, der fundamental bei unserer Expedition ist.
Übernachtung im Zelt
Verpflegung: Frühstück, Lunchpaket, Abendessen

7.  Tag: Confluencia – Plaza Mulas 4260m
Nach dem Frühstück verlassen wir Confluencia und machen uns auf den Weg ins nächste höher gelegene Basecamp Plaza de Mulas. Die Wanderung führt uns zunächst einige Stunden durch ein wüstenähnliches und leicht ansteigendes Gelände. Ein steiler Schlussanstieg kündigt das baldige Erreichen des Basecamps an. Für die ca. 20 km lange Etappe, welche mit zahlreichen Bachüberquerungen und schmalen Pfaden verbunden ist, benötigen wir ca. 8 Stunden. In Plaza de Mulas treffen wir dann auf ein großes Zeltlager mit vielen internationalen Expeditionen. Hier verbringen wir die nächsten vier Tage, um die bestmögliche Akklimatisierung für unseren Körper zu erreichen. Unser permanentes Plaza del Mulas Basecamp wird von einem eigenen Manager geführt und hat ein Essenszelt sowie Toilettenzelt.
Übernachtung im Zelt
Verpflegung: Frühstück, Lunchpaket, Abendessen

8.  Tag: Plaza Mulas
Akklimatisierungs- und Ruhetag. Wir unternehmen eine kurze Wanderung zum Gletscher, um uns an den Umgang mit Steigeisen zu gewöhnen. Sie erhalten hier eine Einweisung in die Benutzung der Steigeisen. Diese Aktivitäten unterstützen Ihren Erfolg am Gipfel.
Übernachtung im Zelt
Verpflegung: Frühstück, Mittagessen, Abendessen

9.  Tag: Plaza de Mulas – Monte Bonete 5100m – Plaza de Mulas
Eine weitere Akklimatisierungstour steht heute auf dem Programm: Wir werden den 5100 m hohen Monte Bonete besteigen. Rückkehr ins Camp.
Übernachtung im Zelt
Verpflegung: Frühstück, Lunchpaket, Abendessen

10.  Tag: Plaza de Mulas – Camp I „Camp Canada“ 4910m – Plaza de Mulas
Akklimatisierungs-Wanderung von Plaza de Mulas zum Höhencamp I „Canada“ und anschließend zurück (ca. 5 Stunden Gehzeit). Jeder Teilnehmer trägt heute einen Teil der Lebensmittel und Brennstoff, die wir im Höhencamp benötigen (max. 10 kg pro Person). Nach dem Lunch im Camp Canada erfolgt die Rückkehr
zum Basislager Plaza de Mulas.
Übernachtung im Zelt
Verpflegung: Frühstück, Lunchpaket, Abendessen

11.  Tag: Plaza Mulas
Akklimatisierungs- und Ruhetag.
Übernachtung im Zelt
Verpflegung: Frühstück, Mittagessen, Abendessen

12.  Tag: Plaza Mulas – Camp I „Plaza Canada“ 4910m
Aufstieg zum Plaza Canada. Normalerweise gibt es hier keinen Schnee, allerdings viel Eis, welches uns ermöglicht unsere Wasservorräte aufzufüllen. Aufgrund der Höhe und des Klimas kann es schnell zu Dehydration kommen, daher müssen Sie sehr viel trinken. Die Bergführer werden das Eis schmelzen, um für eine ausreichende Wasserversorgung zu sichern. Der Aufstieg dauert ca. 3 Stunden. Hier merken wir die ersten Anzeichen der großen Höhe. Heute tragen Sie nur Ihre persönliche Ausrüstung. Die Träger transportieren die Zelte und die restliche Gruppenausrüstung.
Übernachtung im Zelt
Verpflegung: Frühstück, Lunchpaket, Abendessen

13.  Tag: Plaza Canada – Nido de Condores (5.250 m)
Trekking vom Plaza Canada nach Nido de Condores (4-5 Stunden Gehzeit). Am Vormittag steigen wir weiter auf zum Höhencamp Nido de Condores, ein großes flaches Areal. Die wenigen Felsen nutzen wir als Windschutz für unsere Zelte, die wir zusammen mit Hilfe der Bergführer aufbauen. Den Rest des Tages nutzen wir, um uns auszuruhen. Jeder Teilnehmer trägt heute neben der persönlichen Ausrüstung auch einen Teil der Verpflegung für das nächste Höhencamp (max. 5 kg pro Person).
Die Träger transportieren die Zelte und die restliche Gruppenausrüstung.
Übernachtung im Zelt
Verpflegung: Frühstück, Lunchpaket, Abendessen

14.  Tag: Nido de Condores – Berlin 5900m oder Cólera 6000 m
Aufstieg von Nido de Condores zum Berlin Camp (ca. 3 – 4 Stunden Gehzeit). Ein kurzer aber steiler Aufstieg führt uns hinauf zum höchstgelegenen Camp unserer Expedition – Camp Berlin. Wie auch am Vortag wird jeder Teilnehmer neben der persönlichen Ausrüstung auch einen Teil der Verpflegung (max. 5 kg pro Person) tragen. Die Träger transportieren die Zelte und die restliche
Gruppenausrüstung.
Übernachtung im Zelt
Verpflegung: Frühstück, Lunchpaket, Abendessen

15.  Tag: Berlin – Gipfeltag Aconcagua 6962m – Berlin
Heute ist unser großer Tag – Gipfeltag! Wir werden ca. 12 Stunden benötigen, um den Gipfel zu erreichen und zum Camp Berlin zurückzukehren. Wir starten bereits sehr frühen am Morgen mit dem Anstieg. Die Bergführer überprüfen nochmals die persönliche Ausrüstung jedes Wanderers, bevor das Camp Berlin verlassen wird. Auf dieser Höhe sind die Temperaturen unter dem Gefrierpunkt und eine warme sowie wind- und wasserdichte Kleidung ist unerlässlich.
Wir wandern über die Traverse und dann die Canaleta (mittelmäßig steiles Terrain mit losem Geröll), bevor wir endlich den Gipfel des Aconcagua erreichen. Vom Dach Amerikas werden Sie mit einem fantastischen Panoramablick auf die Andenkette und bis zum Pazifik belohnt, der für alle Mühen entschädigt. Genießen Sie den Augenblick und vergessen Sie nicht Ihr Gipfelfoto! Wir kehren zum Camp Berlin zurück und verbringen hier die letzte Nacht in dieser großen Höhe.
Übernachtung im Zelt
Verpflegung: Frühstück, Lunchpaket, Abendessen

16.  Tag: Berlin – Plaza de Mulas
Abstieg zum Plaza de Mulas Basecamp (ca. 3-4 Stunden Gehzeit). Hier können Sie mit den anderen Wanderern der Gruppe Ihre Eindrücke und Emotionen teilen. Beim heutigen Abstieg tragen Sie nur Ihr persönliches Gepäck. Alles weitere (inkl. Restmüll) wird von den Träger transportiert.
Übernachtung im Zelt
Verpflegung: Frühstück, Lunchpaket, Abendessen

17. und 18. Tag: Reservetag
Extratag für Eventualitäten, die den Ablauf den normalen Tourprogramms verhindern. Diese Reservetage können in allen Höhencamps oder sogar im Basecamp eingebaut werden.
Übernachtung im Zelt
Verpflegung: Frühstück, Lunchpaket, Abendessen

19.  Tag: Plaza Mulas – Horcones –  Mendoza
Der letzte Wandertag steht bevor: Wir steigen hinab nach Puente del Inca. Ihr Hauptgepäck wird von Maultieren transportiert und Sie brauchen nur Ihren leichten Tagesrucksack tragen. Nach der Ankunft am Nationalpark-Gate fahren mit dem Minibus zurück nach Mendoza. Im Hotel dürfen Sie sich auf eine wohlverdiente heiße Dusche freuen. Am Abend haben Sie die Möglichkeit bei einem gemeinsamen Abendessen die Erlebnisse der letzten Tage Revue passieren lassen und auf unseren Gipfelsturm anzustoßen.
Übernachtung im Hotel
Verpflegung: Frühstück, Lunchpaket

20.  Tag: Mendoza – Heimatland
Individuelle Rück- oder Weiterreise. Rückflug von Mendoza nach Heim
Verpflegung: Frühstück

21. Tag: Heimat

Leistungen enthalten Full Service:
• Organisation der gesamten Expedition
• Deutschsprachiger Expeditionsleiter ab 4 Personen
• Unsere Expeditionen werden von einem Bergführer für je 3-4 Bergsteiger geleitet
• Einheimisches Küchenteam im Camp Confluencia & Plaza de Mulas
• Unterstützung beim Beantragen der Besteigungsgenehmigung
• Alle Transfers und Transport im Land laut Programm
• Gepäcktransport der Gruppen und Teile der privaten Ausrüstung (Gesamt: 25kg pro Person) mit Maultieren bis Plaza de Mulas und zurück
• Träger: Basislager –  Campo Canada / Canada – Campo Nido de Condores / Condores – Campo Colera / Colera – Basislager (10 Kg. pro Person)
• Jeweils ein Zelt für 2 Personen, so wie Kocher, Gaskartuschen und Kochequipment (Hochlager)
• Basislagerausrüstung (Zelte, Gruppenzelt, Toilettenzelt)
• Funkgeräte zum Basislager und allen höheren Lagern
• Verpflegung wie im Programm erläutert, Frühstück (F), Mittagessen (M) oder Box Lunch (BL) Abendessen (A)
• 17 Übernachtungen in Hotels (2x Mendoza, 2x Penitentes, 13x Zelt), üblicherweise im Doppelzimmer, auf Wunsch Einzelzimmer mit Aufpreis

Gruppenreisen – Full Service
4 – 12 Personen
3.800,00 €

Von/Bis:
01. – 21. Februar 2022
Deutschsprechender Reiseleiter

Gruppenreisen – Full Service
4 – 12 Personen
2.950,00 €

Von/Bis:
01. – 17. Dezember 2021
Englisch sprechender Reiseleiter

 

Offene Expedittion auf den Aconcagua 6962 m – Normale Route

1. Tag: Mendoza 760 m
Individuelle Anreise nach Mendoza.
Nach den Ankunft in Mendoza, Transfer vom Flughafen oder Busbahnhof zum Hotel. Am Nachmittag findet das Vorbereitungstreffen mit dem Bergführer statt. Dieser wird mit Ihren die Überprüfung Ihrer Ausrüstung vornehmen. Sollten Sie noch Ausrüstung benötigen, dann können Sie diese in einem Ausrüstungsshop in Mendoza ausleihen.
Übernachtung im Hotel
Verpflegung /-/-/-/

2. Tag: Mendoza – Penitentes 2725m
Am Morgen werden Sie von unserem Bergführer vom Hotel abgeholt und wir fahren zusammen zur Parkverwaltung. Hier beantragen wir unser Permit für den Aconcagua (nicht inklusive) und lassen uns für die Trekkingtour registrieren. Anschließend fahren wir nach Puente del Inca. Es ist eine ca. 2,5 stündige Fahrt. Vorbereitung des Gepäckes für Transport durch Maultiere.
Übernachtung im Hosteria
Verpflegung / Frühstück / – / Abendessen /

3. Tag: Penitentes – Confluencia 3390m
Transfer mit dem Fahrzeug bis zum Eingang in den Park Aconcagua bei Horcones. Nach der Registrierung und Kontrolle unserer Permits am Nationalparkeingang beginnt die Trekkingtour ins Basislager Confluencia. Bei dieser Etappe sind nur geringe Höhendifferenzen zu bewältigen; wir lassen uns trotzdem Zeit und gehen in mäßigem Tempo. Nach rund 4 – 5 Stunden erreichen wir den Confluencia auf 3300 m Höhe. Die Maultiere bringen das Gemeinschaftsgepäck und unser Hauptgepäck für die nächsten Tage am Aconcagua, direkt zum Basislager Plaza de Mulas. Unser persönliches Gepäck für die nächsten 3 Tage (Schlafsack, Matte, Wechselwäsche) tragen wir selbst. Im Camp Confluenica verbringen wir zwei Nächte, so dass Sie genügend Zeit zum Akklimatisieren haben. Um Ihren Aufenthalt im Camp Confluencias so angenehm wie möglich zu gestalten, führen wir ein Essenszelt und Toilettenzelt mit uns.
Gehzeit: ca. 5 Std.
Übernachtung im Zelt
Verpflegung / Frühstück / Lunchpaket / Abendessen /

4. Tag: Confluencia – Plaza Francia 4050m – Confluencia
Heute unternehmen wir eine Tageswanderung zur beeindruckenden „South Face“ (Plaza Francia) des Aconcagua. Beeindruckend baut sich die gewaltige 3000 m hohe Südwand auf, der steile Südgipfel und rechts der Hauptgipfel, der höchste Punkt des amerikanischen Kontinents. Hier ist das Basislager für die Besteigung der Südwand des Aconcaguas. Nach einem leckeren Lunch mit fantastischer Aussicht kehren wir zurück zum Confluencia Camp. Diese Tageswanderung ist Teil des Akklimatisierungsprozesses, der fundamental bei unserer Expedition ist.
Gehzeit: ca. 6-7 Std.
Übernachtung im Zelt
Verpflegung / Frühstück / Lunchpaket / Abendessen /

5. Tag: Confluencia – Plaza Mulas 4350m
Nach dem Frühstück verlassen wir Confluencia und machen uns auf den Weg ins nächste höher gelegene Basecamp Plaza de Mulas. Die Wanderung führt uns zunächst einige Stunden durch ein wüstenähnliches und leicht ansteigendes Gelände. Ein steiler Schlussanstieg kündigt das baldige Erreichen des Basecamps an. Für die ca. 20 km lange Etappe, welche mit zahlreichen Bachüberquerungen und schmalen Pfaden verbunden ist, benötigen wir ca. 8 Stunden. In Plaza de Mulas treffen wir dann auf ein großes Zeltlager mit vielen internationalen Expeditionen. Hier verbringen wir die nächsten vier Tage, um die bestmögliche Akklimatisierung für unseren Körper zu erreichen. Unser permanentes Plaza del Mulas Basecamp wird von einem eigenen Manager geführt und hat ein Essenszelt sowie Toilettenzelt.
Gehzeit: ca. 7 – 9 Std.
Übernachtung im Zelt
Verpflegung / Frühstück / Lunchpaket / Abendessen /

6. Tag: Plaza Mulas
Akklimatisierungs- und Ruhetag. Wir unternehmen eine kurze Wanderung zum Gletscher, um uns an den Umgang mit Steigeisen zu gewöhnen. Sie erhalten hier eine Einweisung in die Benutzung der Steigeisen. Diese Aktivitäten unterstützen Ihren Erfolg am Gipfel.
Gehzeit: ca. – Std.
Übernachtung im Zelt
Verpflegung / Frühstück / Mittagessen / Abendessen /

7. Tag: Plaza de Mulas – Camp I „Camp Canada“ 5050 m – Plaza de Mulas
Akklimatisierungs-Wanderung von Plaza de Mulas zum Höhencamp I „Canada“ und anschließend zurück (ca. 5 Stunden Gehzeit). Jeder Teilnehmer trägt heute einen Teil der Lebensmittel und Brennstoff, die wir im Höhencamp benötigen (max. 10 kg pro Person). Nach dem Lunch im Camp Canada erfolgt die Rückkehr zum Basislager Plaza de Mulas.
Gehzeit: ca. 3 -5 Std.
Übernachtung im Zelt
Verpflegung / Frühstück / Lunchpaket / Abendessen /

8. Tag: Plaza Mulas
Akklimatisierungs- und Ruhetag.
Übernachtung im Zelt
Verpflegung / Frühstück / Mittagessen / Abendessen /

9. Tag: Plaza Mulas – Camp I „Plaza Canada“ 5050m
Aufstieg zum Plaza Canada. Normalerweise gibt es hier keinen Schnee, allerdings viel Eis, welches uns ermöglicht unsere Wasservorräte aufzufüllen. Aufgrund der Höhe und des Klimas kann es schnell zu Dehydration kommen, daher müssen Sie sehr viel trinken. Die Bergführer werden das Eis schmelzen, um für eine ausreichende Wasserversorgung zu sichern. Der Aufstieg dauert ca. 3 Stunden. Hier merken wir die ersten Anzeichen der großen Höhe. Heute tragen Sie nur Ihre persönliche Ausrüstung. Die Träger transportieren die Zelte und die restliche Gruppenausrüstung.
Gehzeit: ca. 3 Std.
Übernachtung im Zelt
Verpflegung / Frühstück / Mittagessen/ Abendessen /

10. Tag: Plaza Canada – Nido de Condores 5560 m
Trekking vom Plaza Canada nach Nido de Condores (4-5 Stunden Gehzeit). Am Vormittag steigen wir weiter auf zum Höhencamp Nido de Condores, ein großes flaches Areal. Die wenigen Felsen nutzen wir als Windschutz für unsere Zelte, die wir zusammen mit Hilfe der Bergführer aufbauen. Den Rest des Tages nutzen wir, um uns auszuruhen. Jeder Teilnehmer trägt heute neben der persönlichen Ausrüstung auch einen Teil der Verpflegung für das nächste Höhencamp (max. 5 kg pro Person).
Gehzeit: ca. 4 -5 Std.
Übernachtung im Zelt
Verpflegung / Frühstück / Lunchpaket / Abendessen /

11. Tag: Nido de Condores
Akklimatisierungs- und Ruhetag.
Übernachtung im Zelt
Verpflegung / Frühstück / Mittagessen / Abendessen /

12. Tag: Nido de Condores – Colera 5970 m
Aufstieg von Nido de Condores zum Colera Camp. Ein kurzer aber steiler Aufstieg führt uns hinauf zum höchstgelegenen Camp unserer Expedition – Camp Colera. Wie auch am Vortag wird jeder Teilnehmer neben der persönlichen Ausrüstung auch einen Teil der Verpflegung tragen.
Gehzeit: ca. 3 -4 Std.
Übernachtung im Zelt
Verpflegung / Frühstück / Lunchpaket / Abendessen /

13. Tag: Berlin – Gipfeltag Aconcagua 6962m – Colera
Heute ist unser großer Tag – Gipfeltag! Wir werden ca. 12 Stunden benötigen, um den Gipfel zu erreichen und zum Camp Berlin zurückzukehren. Wir starten bereits sehr frühen am Morgen mit dem Anstieg. Die Bergführer überprüfen nochmals die persönliche Ausrüstung jedes Wanderers, bevor das Camp Berlin verlassen wird. Auf dieser Höhe sind die Temperaturen unter dem Gefrierpunkt und eine warme sowie wind- und wasserdichte Kleidung ist unerlässlich.
Wir wandern über die Traverse und dann die Canaleta (mittelmäßig steiles Terrain mit losem Geröll), bevor wir endlich den Gipfel des Aconcagua erreichen. Vom Dach Amerikas werden Sie mit einem fantastischen Panoramablick auf die Andenkette und bis zum Pazifik belohnt, der für alle Mühen entschädigt. Genießen Sie den Augenblick und vergessen Sie nicht Ihr Gipfelfoto! Wir kehren zum Camp Berlin zurück und verbringen hier die letzte Nacht in dieser großen Höhe.
Gehzeit: ca. 8 -12 Std.
Übernachtung im Zelt
Verpflegung / Frühstück / Lunchpaket / Abendessen

14. und 15. Tag: Reservetag
Extratag für Eventualitäten, die den Ablauf den normalen Tourprogramms verhindern. Diese Reservetage können in allen Höhencamps oder sogar im Basecamp eingebaut werden.
Übernachtung im Zelt
Verpflegung / Frühstück / Lunchpaket / Abendessen /

16. Tag: Colera – Plaza de Mulas
Abstieg zum Plaza de Mulas Basecamp. Hier können Sie mit den anderen Wanderern der Gruppe Ihre Eindrücke und Emotionen teilen. Beim heutigen Abstieg tragen Sie nur Ihr persönliches Gepäck. Alles weitere (inkl. Restmüll) wird von den Träger transportiert.
Gehzeit: ca. 3 – 5 Std.
Übernachtung im Zelt
Verpflegung / Frühstück / Lunchpaket / Abendessen /

17. Tag: Plaza Mulas – Penitentes – Mendoza
Der letzte Wandertag steht bevor: Wir steigen hinab nach Puente del Inca. Ihr Hauptgepäck wird von Maultieren transportiert und Sie brauchen nur Ihren leichten Tagesrucksack tragen. Nach der Ankunft am Nationalpark-Gate fahren mit dem Minibus zurück nach Mendoza. Im Hotel dürfen Sie sich auf eine wohlverdiente heiße Dusche freuen. Am Abend haben Sie die Möglichkeit bei einem gemeinsamen Abendessen die Erlebnisse der letzten Tage Revue passieren lassen und auf unseren Gipfelsturm anzustoßen.
Gehzeit: ca. 6 – 8 Std.
Übernachtung im Hotel
Verpflegung / Frühstück / Lunchpaket / Abendessen /

18. Tag: Mendoza – Heimatland
Individuelle Rück- oder Weiterreise. Rückflug von Mendoza nach Heim
Verpflegung / Frühstück / – / – /

Leistungen enthalten
• Organisation der gesamten Expedition
• Englisch/Spanisch Bergführer
• Transfer Mendoza – Penitentes – Mendoza
• Unterstützung beim Beantragen der Besteigungsgenehmigung
• Gepäcktransport der Gruppen und Teile der privaten Ausrüstung (Gesamt: 20kg pro Person) mit Maultieren bis Plaza de Mulas und zurück
• Jeweils ein Zelt für 2 Personen
• Transport der Gruppenausrüstung und Aufbau der Hochlager
• Funkgeräte zum Basislager und allen höheren Lagern
• Komplette Camping- und Kochausrüstung (außer Schlafsack und Liegematte)
• Verpflegung wie im Programm erläutert, Frühstück(F), Mittagessen(M), Box Lunch(BL) Abendessen(A)
• 2 Übernachtungen in Hotels, üblicherweise im Doppelzimmer, auf Wunsch Einzelzimmer mit Aufpreis
• 1 Übernachtungen in Gästehaus, auf Wunsch Einzelzimmer mit Aufpreis,
• 14 Übernachtungen in Zelt

Leistungen nicht enthalten
• Nicht genannte Mahlzeiten und Getränke
• Gipfelpermit für den Aconcagua (ca. USD 800,–/Person)
• Zusätzliche nicht genannte Leistungen am Berg (persönlicher Träger, Rettung, etc.)
• Übernachtungen während der Reservetage in Mendoza
• Ausgaben die beim vorzeitigen Verlassen der Trekkingtour entstehen (Abstieg und Transfer von Puente del Inca nach Mendoza etc.)
• Berg- und sonstige Ausrüstung (kann vor Ort gemietet werden)
• Reiseversicherungen (Krankheit und Unfall, Rücktritt)
• Trinkgelder

Offene Expedittion – 18 Tage
Nebensaison 2021/22
3.250,00 €

Hauptsaison 2021/22
3.1500,00 €
Englisch sprechender Reiseleiter

Nebensaison 2021
24-. Nov.
Hauptsaison 2021/2022
01. Dezember
08. Dezember.
15. Dezember
22. Dezember
29. Dezember
Hauptsaison 2022
05. Januar
12. Januar
19. Januar
26. Januar
Nebensaison 2022
02. Februar
09. Februar
16. Februar
23. Februar

 100% garantierte Durchführung

Offene Expedittion auf den Aconcagua 6962 m – Normale Route

1. Tag: Mendoza 760 m
Individuelle Anreise nach Mendoza.
Nach den Ankunft in Mendoza, Transfer vom Flughafen oder Busbahnhof zum Hotel. Am Nachmittag findet das Vorbereitungstreffen mit dem Bergführer statt. Dieser wird mit Ihren die Überprüfung Ihrer Ausrüstung vornehmen. Sollten Sie noch Ausrüstung benötigen, dann können Sie diese in einem Ausrüstungsshop in Mendoza ausleihen.
Übernachtung im Hotel
Verpflegung /-/-/-/

2. Tag: Mendoza – Penitentes 2725m
Am Morgen werden Sie von unserem Bergführer vom Hotel abgeholt und wir fahren zusammen zur Parkverwaltung. Hier beantragen wir unser Permit für den Aconcagua (nicht inklusive) und lassen uns für die Trekkingtour registrieren. Anschließend fahren wir nach Puente del Inca. Es ist eine ca. 2,5 stündige Fahrt. Vorbereitung des Gepäckes für Transport durch Maultiere.
Übernachtung im Hosteria
Verpflegung / Frühstück / – / Abendessen /

3. Tag: Penitentes – Confluencia 3390m
Transfer mit dem Fahrzeug bis zum Eingang in den Park Aconcagua bei Horcones. Nach der Registrierung und Kontrolle unserer Permits am Nationalparkeingang beginnt die Trekkingtour ins Basislager Confluencia. Bei dieser Etappe sind nur geringe Höhendifferenzen zu bewältigen; wir lassen uns trotzdem Zeit und gehen in mäßigem Tempo. Nach rund 4 – 5 Stunden erreichen wir den Confluencia auf 3300 m Höhe. Die Maultiere bringen das Gemeinschaftsgepäck und unser Hauptgepäck für die nächsten Tage am Aconcagua, direkt zum Basislager Plaza de Mulas. Unser persönliches Gepäck für die nächsten 3 Tage (Schlafsack, Matte, Wechselwäsche) tragen wir selbst. Im Camp Confluenica verbringen wir zwei Nächte, so dass Sie genügend Zeit zum Akklimatisieren haben. Um Ihren Aufenthalt im Camp Confluencias so angenehm wie möglich zu gestalten, führen wir ein Essenszelt und Toilettenzelt mit uns.
Gehzeit: ca. 5 Std.
Übernachtung im Zelt
Verpflegung / Frühstück / Lunchpaket / Abendessen /

4. Tag: Confluencia – Plaza Francia 4050m – Confluencia
Heute unternehmen wir eine Tageswanderung zur beeindruckenden „South Face“ (Plaza Francia) des Aconcagua. Beeindruckend baut sich die gewaltige 3000 m hohe Südwand auf, der steile Südgipfel und rechts der Hauptgipfel, der höchste Punkt des amerikanischen Kontinents. Hier ist das Basislager für die Besteigung der Südwand des Aconcaguas. Nach einem leckeren Lunch mit fantastischer Aussicht kehren wir zurück zum Confluencia Camp. Diese Tageswanderung ist Teil des Akklimatisierungsprozesses, der fundamental bei unserer Expedition ist.
Gehzeit: ca. 6-7 Std.
Übernachtung im Zelt
Verpflegung / Frühstück / Lunchpaket / Abendessen /

5. Tag: Confluencia – Plaza Mulas 4350m
Nach dem Frühstück verlassen wir Confluencia und machen uns auf den Weg ins nächste höher gelegene Basecamp Plaza de Mulas. Die Wanderung führt uns zunächst einige Stunden durch ein wüstenähnliches und leicht ansteigendes Gelände. Ein steiler Schlussanstieg kündigt das baldige Erreichen des Basecamps an. Für die ca. 20 km lange Etappe, welche mit zahlreichen Bachüberquerungen und schmalen Pfaden verbunden ist, benötigen wir ca. 8 Stunden. In Plaza de Mulas treffen wir dann auf ein großes Zeltlager mit vielen internationalen Expeditionen. Hier verbringen wir die nächsten vier Tage, um die bestmögliche Akklimatisierung für unseren Körper zu erreichen. Unser permanentes Plaza del Mulas Basecamp wird von einem eigenen Manager geführt und hat ein Essenszelt sowie Toilettenzelt.
Gehzeit: ca. 7 – 9 Std.
Übernachtung im Zelt
Verpflegung / Frühstück / Lunchpaket / Abendessen /

6. Tag: Plaza Mulas
Akklimatisierungs- und Ruhetag. Wir unternehmen eine kurze Wanderung zum Gletscher, um uns an den Umgang mit Steigeisen zu gewöhnen. Sie erhalten hier eine Einweisung in die Benutzung der Steigeisen. Diese Aktivitäten unterstützen Ihren Erfolg am Gipfel.
Gehzeit: ca. – Std.
Übernachtung im Zelt
Verpflegung / Frühstück / Mittagessen / Abendessen /

7. Tag: Plaza de Mulas – Monte Bonete 5100m – Plaza de Mulas
Eine weitere Akklimatisierungstour steht heute auf dem Programm: Wir werden den 5.100 m hohen Monte Bonete besteigen. Rückkehr ins Camp.
Gehzeit: ca. 6 – 8 Std.
Übernachtung im Zelt
Verpflegung / Frühstück / Lunchpaket / Abendessen /

8. Tag: Plaza Mulas
Akklimatisierungs- und Ruhetag.
Übernachtung im Zelt
Verpflegung / Frühstück / Mittagessen / Abendessen /

9. Tag: Plaza de Mulas – Camp I „Camp Canada“ 5050 m – Plaza de Mulas
Akklimatisierungs-Wanderung von Plaza de Mulas zum Höhencamp I „Canada“ und anschließend zurück (ca. 5 Stunden Gehzeit). Jeder Teilnehmer trägt heute einen Teil der Lebensmittel und Brennstoff, die wir im Höhencamp benötigen (max. 10 kg pro Person). Nach dem Lunch im Camp Canada erfolgt die Rückkehr zum Basislager Plaza de Mulas.
Gehzeit: ca. 3 -5 Std.
Übernachtung im Zelt
Verpflegung / Frühstück / Lunchpaket / Abendessen /

10. Tag: Plaza Mulas
Akklimatisierungs- und Ruhetag.
Übernachtung im Zelt
Verpflegung / Frühstück / Mittagessen / Abendessen /

11. Tag: Plaza Mulas – Camp I „Plaza Canada“ 5050m
Aufstieg zum Plaza Canada. Normalerweise gibt es hier keinen Schnee, allerdings viel Eis, welches uns ermöglicht unsere Wasservorräte aufzufüllen. Aufgrund der Höhe und des Klimas kann es schnell zu Dehydration kommen, daher müssen Sie sehr viel trinken. Die Bergführer werden das Eis schmelzen, um für eine ausreichende Wasserversorgung zu sichern. Der Aufstieg dauert ca. 3 Stunden. Hier merken wir die ersten Anzeichen der großen Höhe. Heute tragen Sie nur Ihre persönliche Ausrüstung. Die Träger transportieren die Zelte und die restliche Gruppenausrüstung.
Gehzeit: ca. 3 Std.
Übernachtung im Zelt
Verpflegung / Frühstück / Mittagessen / Abendessen /

12. Tag: Plaza Canada – Nido de Condores 5560 m
Trekking vom Plaza Canada nach Nido de Condores (4-5 Stunden Gehzeit). Am Vormittag steigen wir weiter auf zum Höhencamp Nido de Condores, ein großes flaches Areal. Die wenigen Felsen nutzen wir als Windschutz für unsere Zelte, die wir zusammen mit Hilfe der Bergführer aufbauen. Den Rest des Tages nutzen wir, um uns auszuruhen. Jeder Teilnehmer trägt heute neben der persönlichen Ausrüstung auch einen Teil der Verpflegung für das nächste Höhencamp (max. 5 kg pro Person).
Gehzeit: ca. 4 -5 Std.
Übernachtung im Zelt
Verpflegung / Frühstück / Lunchpaket / Abendessen /

13. Tag: Nido de Condores
Akklimatisierungs- und Ruhetag.
Übernachtung im Zelt
Verpflegung / Frühstück / Mittagessen / Abendessen /

14. Tag: Nido de Condores – Colera 5970 m
Aufstieg von Nido de Condores zum Colera Camp. Ein kurzer aber steiler Aufstieg führt uns hinauf zum höchstgelegenen Camp unserer Expedition – Camp Colera. Wie auch am Vortag wird jeder Teilnehmer neben der persönlichen Ausrüstung auch einen Teil der Verpflegung tragen.
Gehzeit: ca. 3 -4 Std.
Übernachtung im Zelt
Verpflegung / Frühstück / Lunchpaket / Abendessen /

15. Tag: Berlin – Gipfeltag Aconcagua 6962m – Colera
Heute ist unser großer Tag – Gipfeltag! Wir werden ca. 12 Stunden benötigen, um den Gipfel zu erreichen und zum Camp Berlin zurückzukehren. Wir starten bereits sehr frühen am Morgen mit dem Anstieg. Die Bergführer überprüfen nochmals die persönliche Ausrüstung jedes Wanderers, bevor das Camp Berlin verlassen wird. Auf dieser Höhe sind die Temperaturen unter dem Gefrierpunkt und eine warme sowie wind- und wasserdichte Kleidung ist unerlässlich.
Wir wandern über die Traverse und dann die Canaleta (mittelmäßig steiles Terrain mit losem Geröll), bevor wir endlich den Gipfel des Aconcagua erreichen. Vom Dach Amerikas werden Sie mit einem fantastischen Panoramablick auf die Andenkette und bis zum Pazifik belohnt, der für alle Mühen entschädigt. Genießen Sie den Augenblick und vergessen Sie nicht Ihr Gipfelfoto! Wir kehren zum Camp Berlin zurück und verbringen hier die letzte Nacht in dieser großen Höhe.
Gehzeit: ca. 8 -12 Std.
Übernachtung im Zelt
Verpflegung / Frühstück / Lunchpaket / Abendessen /

16. und 17. Tag: Reservetag
Extratag für Eventualitäten, die den Ablauf den normalen Tourprogramms verhindern. Diese Reservetage können in allen Höhencamps oder sogar im Basecamp eingebaut werden.
Übernachtung im Zelt
Verpflegung / Frühstück / Lunchpaket / Abendessen /

18. Tag: Colera – Plaza de Mulas
Abstieg zum Plaza de Mulas Basecamp. Hier können Sie mit den anderen Wanderern der Gruppe Ihre Eindrücke und Emotionen teilen. Beim heutigen Abstieg tragen Sie nur Ihr persönliches Gepäck. Alles weitere (inkl. Restmüll) wird von den Träger transportiert.
Gehzeit: ca. 3 – 5 Std.
Übernachtung im Zelt
Verpflegung / Frühstück / Lunchpaket / Abendessen /

19. Tag: Plaza Mulas – Penitentes – Mendoza
Der letzte Wandertag steht bevor: Wir steigen hinab nach Puente del Inca. Ihr Hauptgepäck wird von Maultieren transportiert und Sie brauchen nur Ihren leichten Tagesrucksack tragen. Nach der Ankunft am Nationalpark-Gate fahren mit dem Minibus zurück nach Mendoza. Im Hotel dürfen Sie sich auf eine wohlverdiente heiße Dusche freuen. Am Abend haben Sie die Möglichkeit bei einem gemeinsamen Abendessen die Erlebnisse der letzten Tage Revue passieren lassen und auf unseren Gipfelsturm anzustoßen.
Gehzeit: ca. 6 – 8 Std.
Übernachtung im Hotel
Verpflegung / Frühstück / Lunchpaket / Abendessen /

20. Tag: Mendoza – Heimatland
Individuelle Rück- oder Weiterreise. Rückflug von Mendoza nach Heim
Verpflegung / Frühstück / – / – /

Leistungen enthalten
• Organisation der gesamten Expedition
• Englisch/Spanisch Bergführer
• Transfer Mendoza – Penitentes – Mendoza
• Unterstützung beim Beantragen der Besteigungsgenehmigung
• Gepäcktransport der Gruppen und Teile der privaten Ausrüstung (Gesamt: 20kg pro Person) mit Maultieren bis Plaza de Mulas und zurück
• Jeweils ein Zelt für 2 Personen
• Transport der Gruppenausrüstung und Aufbau der Hochlager
• Funkgeräte zum Basislager und allen höheren Lagern
• Komplette Camping- und Kochausrüstung (außer Schlafsack und Liegematte)
• Verpflegung wie im Programm erläutert, Frühstück(F), Mittagessen(M), Box Lunch(BL) Abendessen(A)
• 2 Übernachtungen in Hotels, üblicherweise im Doppelzimmer, auf Wunsch Einzelzimmer mit Aufpreis
• 1 Übernachtungen in Gästehaus, auf Wunsch Einzelzimmer mit Aufpreis,
• 14 Übernachtungen in Zelt

Leistungen nicht enthalten
• Nicht genannte Mahlzeiten und Getränke
• Gipfelpermit für den Aconcagua (ca. USD 800,–/Person)
• Zusätzliche nicht genannte Leistungen am Berg (persönlicher Träger, Rettung, etc.)
• Übernachtungen während der Reservetage in Mendoza
• Ausgaben die beim vorzeitigen Verlassen der Trekkingtour entstehen (Abstieg und Transfer von Puente del Inca nach Mendoza etc.)
• Berg- und sonstige Ausrüstung (kann vor Ort gemietet werden)
• Reiseversicherungen (Krankheit und Unfall, Rücktritt)
• Trinkgelder

Offene Expedition – 20 Tage
Nebensaison 2021
3.400,00 €

Hauptsaison 2022
3.300,00 €

Englisch sprechender Reiseleiter

Nebensaison 2021
22. Nov.
29. Nov.
Hauptsaison 2021/2022
06. Dezember
13. Dezember
20. Dezember
27. Dezember
Hauptsaison 2022
03. Januar
10. Januar
17. Januar
24. Januar
31. Januar
Nebensaison 2022
07. Februar
14. Februar
21. Februar

 100% garantierte Durchführung

Basispreis ab Mendoza – bis Basislager (ohne Flug, nur diese Leistungen)

1. Tag: Mendoza 760 m
Individuelle Anreise nach Mendoza.
Übernachtung im Hotel
Verpflegung /-/-/-/

2. Tag: Mendoza – Penitentes 2725m
Übernachtung im Hosteria
Verpflegung / – / – / – /

3. Tag: Penitentes – Confluencia 3390m
Übernachtung im Zelt
Verpflegung / – / – / Abendessen /

4. Tag: Confluencia – Plaza Francia 4050m – Confluencia
Übernachtung im Zelt
Verpflegung / Frühstück / Lunchpaket / Abendessen /

5. Tag: Confluencia – Plaza Mulas 4350m
Übernachtung im Zelt
Verpflegung / Frühstück / Lunchpaket / Abendessen /

6. Tag: Plaza de Mulas – Camp I „Camp Canada“ 5050 m – Plaza de Mulas
Übernachtung im Zelt
Verpflegung / Frühstück / Lunchpaket / Abendessen /

7. Tag: Plaza Mulas
Akklimatisierungs- und Ruhetag.
Übernachtung im Zelt
Verpflegung / Frühstück / Mittagessen / Abendessen /

8. Tag: Plaza Mulas – Camp I „Plaza Canada“ 5050m
Übernachtung im Zelt
Verpflegung / – / -/ – /

9. Tag: Plaza Canada – Nido de Condores 5560 m
Übernachtung im Zelt
Verpflegung / – / – / – /

11. Tag: Nido de Condores
Akklimatisierungs- und Ruhetag.
Übernachtung im Zelt
Verpflegung / – / – / – /

12. Tag: Nido de Condores – Colera 5970 m
Übernachtung im Zelt
Verpflegung / – / – / – /

13. Tag: Berlin – Gipfeltag Aconcagua 6962m – Colera
Übernachtung im Zelt
Verpflegung / – / – / –

14. und 15. Tag: Reservetag
Übernachtung im Zelt
Verpflegung / – / – / – /

15. Tag: Colera – Plaza de Mulas
Übernachtung im Zelt
Verpflegung / – / – / Abendessen /

16. Tag: Plaza Mulas – Penitentes – Mendoza.
Übernachtung im Hotel
Verpflegung / Frühstück / Lunchpaket / Abendessen /

17. Tag: Mendoza – Heimatland
Individuelle Rück- oder Weiterreise. Rückflug von Mendoza nach Heim
Verpflegung / Frühstück / – / – /

Basispreis ab Mendoza – bis Basislager (ohne Flug, nur diese Leistungen)

BASIC SERVICES BASIC SERVICES
Englisch/Spanisch Bergführer Nein Nein
PARK ENTRANCE PERMIT ASSISTANCE Ja Ja
LODGING IN MENDOZA Nein 3 stars Hotel.
Shared room
LODGING IN PENITENTES Mountain Hotel.
Shared room.
Breakfast
Mountain Hotel.
Shared room.
Dinner (no drinks) and breakfast.
GROUND TRANSPORTATION IN PRIVATE VEHICLE Mendoza – Penitentes IN
Penitentes – Park Entrance IN / OUT
Airport-Hotel IN
Mendoza – Penitentes IN – OUT
Penitentes – Park Entrance IN – OUT
TENTS / DORMITORY DOMES Nein Nein
MEALS AT BASE CAMPS Up to 4 full boards in our set camps. Up to 7 full boards in our set camps.
MEALS AT HIGH CAMPS Nein Nein
MULES FOR LOAD TRANSPORTATION 20kg./pax from Penitentes to Base camp IN – OUT 30kg./pax from Penitentes to Approaching camps and Base camps
IN -OUT
 SERVICES AT CAMPS Use of dining domes.
Use of Inka camps bathroom.
Equipment storage facility.
Use of dining domes.
Use of Inka camps bathroom.
Equipment storage facility.
PERSONAL PORTER Nein Nein
ASSEMBLY AND DISASSEMBLY OF TENT AT HIGH CAMPS Nein Nein
SAFETY SERVICES Communication between camps and Mendoza.
Weather report.
Medical Equipment at base camps.
Communication between camps and Mendoza.
Weather report.
Medical Equipment at base camps.
800,00 € 1.200,00 €

 

Hotel in Mendoza
Während Ihres Aufenthaltes in unserer Stadt, übernachten Sie in einem 3 – 5 Sterne-Hotel (am Tag Ihrer Ankunft in Mendoza und am Tag vor der Abreise). Sie übernachten in einem Doppelzimmer. Frühstück und Steuern sind im Preis inbegriffen. Wenn Sie ein Einzelzimmer möchten, lassen Sie es uns bitte im voraus wissen.

Die Übernachtung im Hosteria in Penitentes. Sie werden in diesem Haus untergebracht, das einzige in dieser bekannten Gegend, wo Sie sich langsam akklimatisieren können. Sowohl das Frühstück als auch das Abendessen im Restaurant der Hostería sind nicht im Preis inbegriffen.

Mahlzeiten
Auf unseren Expeditionen bekommen Sie alle Mahlzeiten (F: Frühstück / M: Mittagessen / L: Lunch / A: Abendessen), die von Fachkräften sorgfältig geplant werden, damit Sie beim Aufstieg eine ausgeglichene Ernährungsdiät haben. Alle Mahlzeiten, die ab dem 3. Tag ein festes Menü haben, werden von Köchen zubereitet, ausser in den Hochlagern, wo Führer das Kochen übernehmen. Während der gesamten Expedition werden Sie mit leckerer und reichhaltiger Verpflegung versorgt. Im Preis inbegriffen sind alle Mahlzeiten, die im Programmablauf angezeigt sind. Anstatt Mittagessen bekommt man auf Trekkings Lunch. Wenn Sie Vegetarier sind oder eine bestimmte Lebensmittelallergie besitzen, sagen Sie uns bitte vorher Bescheid (Extrakosten).

Die Bergführer
Die Bergführer sind diplomierte Fachleute, die ihre Ausbildung beim AAGM oder dem EPGEAMT gemacht haben. Unsere Firma legt sehr grossen Wert darauf, dass Sie bei einer erfolgreichen Expedition von ausgebildeten Fachkräften begleitet werden, die Ihnen mit ihrer Erfahrung und Professionalität die nötige Sicherheit bieten können und Sie durch die schöne Natur führen werden.

Träger
Damit unsere Teilnehmer sich mit weniger Gepäck zwischen den Zeltlagern bewegen können und so ihre Kräfte für den Tag des Gipfelaufstiegs sammeln, stehen Träger zur Verfügung. Diese gut vorbereiteten Hilfen sind sowohl für die Teilnehmer und Expeditionen äusserst wichtig, da sie eine Menge Gepäck zu den Hochlagern tragen müssen. Es handelt sich im allgemeinen um sehr kräftige Menschen, die schon viele Male auf dem Gipfel waren und deren Körper sich der Höhenlage wesentlich schneller und besser anpasst als mancher Sportler. Auf folgenden Strecken der Expedition helfen uns die Träger mit dem allgemeinen Gepäck (Zelte, Kochausruestung, Erwärmer und anfallender Abfall der Gruppe): von Basislager Plaza de Mulas bis Lager 1 Plaza Canadá, von Lager 1 Plaza Canadá bis Lager 2 Nido de Cóndores, von Lager 2 Nido de Cóndores bis Lager 3 Berlín / Cólera und zurück beim Abstieg von Lager 3 Berlín / Cólera bis Basislager Plaza de Mulas. Jeder Expeditionsteilnehmer sollte sein persönliches Gepäck selber tragen (Rucksack, Schlafsack, Schuhe). Wenn Sie trotzdem die Hilfe eines Trägers dafür benötigen, sagen Sie uns bitte Bescheid (muss extra bezahlt werden).

Maultiere
Diese kräftigen Tiere dienten als Haupttransportmittel der Armeetruppen, die für die Befreiung Südamerikas kämpften. Die Maultiere bewegen sich mit grosser Sicherheit im Gebirge und können dank ihres Körperbaus viel Gepäck tragen. Der Nachteil des Maultiertransports liegt am unbeugsamen Charakter der Tiere. Deswegen begleitet uns ein Team erfahrener Landsleute, die für die Maultiere zuständig sind: “die Maultiertreiber”. Über Generationen wird dieser Beruf weiter vererbt, weshalb diese Leute sehr gut mit den Tieren umgehen können. Von Puente del Inca bis Confluencia und von Confluencia bis Plaza de Mulas und auch auf dem Rückmarsch (Plaza de Mulas bis Puente del Inca) wird Ihr Gepäck von Maultieren getragen. Jedes Maultier kann höchstens bis 60 kg Gepäck tragen und jeder Teilnehmer kann bis 30 kg Gepäck auf jeder Strecke mitnehmen. Es empfiehlt sich, das Gepäck für den Maultiertransport mit einem Sack zu bedecken.

Lager Confluencia
Je höher Sie gelangen, desto mehr Zeit braucht Ihr Körper, um sich langsam zu akklimatisieren. Deswegen finden wir es unbedingt notwendig, 2 Nächte auf einer Zwischenhöhe zu verbringen, um Ihrem Körper die nötige Bewegung und Zeit zum Anpassen an die Höhe zu geben. Es gibt ein Lager, das mit allem Komfort ausgestattet ist, unter anderem mit grossen Esszelten mit elektrischem Licht, mit Tischen, Campingstühlen und Geschirr und einer freundlichen Bedienung.

Basislager Plaza de Mulas
Auf Plaza de Mulas angekommen, übernachten wir im Lager, das mit allem Komfort ausgestattet ist, damit Ihr Aufstieg zum Riesen Amerikas so bequem wie möglich wird. Im Lager gibt es ein Esszelt, ein Kochzelt und ein Lagerzelt zur Aufbewahrung der Ausrüstung, und Toiletten. Hier werden Sie vom ausgezeichneten Team empfangen, das Ihnen schmackhafte Gerichte zubereiten und Sie hervorragend bedienen wird. Die Vorteile dieses Lagers bestehen nicht nur wegen seiner Bequemlichkeiten, sondern auch darin, dass Sie sich in der freien Natur aufhalten können und so die Möglichkeit haben, Ihren Körper besser für den Gipfelaufstieg vorzubereiten.

Zelte
Normalerweise ist das Wetter auf dem Aconcagua während der Sommersaison gut. Wenn Sie aber ein Unwetter am Aconcagua in diesen Tagen erlebt haben, wird Ihnen der Macht der Natur auf solchen Höhen bewusst. Deswegen legen wir viel Wert darauf, unsere Expeditionen mit Qualitätsschlafzelten in den Höhenlagern zu versorgen.  In den Höhenlagern werden normalerweise 2 Personen in einem Zelt untergebracht.

Funkverbindung
Im gesamten Gebirge gibt es bestimmte Stellen für die Funkverbindung. Dadurch können wir unterwegs über VHF- und BLU-Funk in Verbindung sein, zwischen den Hochlagern, Plaza de Mulas, Confluencia, Puente del Inca und Mendoza. Somit sind wir in der Lage, bei Zwischenfällen unverzüglich zu reagieren. Ausserdem benutzen wir ein Satelitenhandy.

Reiseleitung: Bei 2 bis 5 Personen, Reiseleitung durch einheimische englischsprachige Bergführer und Reiseleiter
Ab 6 Teilnehmern zusätzlicher Reise- bzw. Expeditionsleiter in deutscher Sprache

Privattour 
Sie sind eine eigenständige Gruppe oder planen die Trekkingtour zu einem anderen Termin? Wir bieten Ihnen die Aconcagua Besteigung auch als Privattour an. Der Tourpreis ist abhänging von der Anzahl der Teilnehmer. Bitte einfach bei uns anfragen!

Gerne führen wir diese Tour auch zu Ihrem individuellen Wunschtermin durch

Der Weg zum Aconcagua

Basislager Plaza Mulas 4260m

Lager Nido de Condores 5250 m

Gipfel Aconcagua 6962m

Wichtige Hinweise:
Änderungen oder Abweichungen vom ausgeschriebenen Programmablauf während der Reise sind aufgrund des Charakters unserer Reisen jederzeit möglich. Straßenverhältnisse, Wettereinbrüche, behördliche Willkür, Schwierigkeiten mit örtlichen Transportmitteln und viele andere Einflussfaktoren führen dazu, dass der angegebene Reiseverlauf nicht garantiert werden kann. Die obige Ausschreibung stellt insofern auch nur den geplanten Reiseverlauf dar, ohne den genauen Ablauf im Detail zu garantieren.