Inka Dschungel nach Macchu Picchu - Suedamerika Explorer -Trekking und Bergexpeditionen

Suedamerika Explorer
Trekking und Bergexpeditionen
Kontakt: +49 (0) 91135411
Suedamerika Explorer
Direkt zum Seiteninhalt
Reisebausteine > Trekking
Inka Dschungel nach Macchu Picchu
Seit dem die Anzahl der Besucher des Inka Trails reduziert wurde, wurden wir gezwungen, neue Touren zu erschliessen, damit unsere Kunden Machu Picchu sehen können. Diese sind glücklicherweise nun verfügbar. Wenn Sie eine alternative Reise suchen, diese ist es. Inka Dschungel ist eine Kombination aus Fahradfahren, Trekking und Rafting durch die beeindruckenden peruanische Anden zum Amazonas Regenwald. Diese Reise endet mit einer geführten Tour nach Machu Picchu am 4. Tag.
Dauer: 4 Tage

Schwierigkeit: ***

Preis ab

Teilnehmer: min. 2

Gerne führen wir diese Tour auch zu Ihrem individuellen Wunschtermin durch
Reiseverlauf:

1. Tag: Cusco - Santa Maria

Inca Jungle Die Teilnehmer werden um 08.00 Uhr von Ihrem Hotel abgeholt. Unsere Busfahrt führt uns durch die Anden Dörfer Poroy, Chinchero und Maras, wir erreichen dann Urubamba und anschließend Ollantaytambo, beide Städte im Heiligen Tal gelegen. Hier haben wir einen kleinen Aufenthalt,  wo die Teilnehmer frühstücken können oder letzte Besorgungen für die Inka-Dschungel-Tour machen können. Weiter geht es bergauf bis zum Malaga Pass  (4350 Meter), die höchste Stelle der Tour. Die Landschaft ist beeindruckend, schneebedeckte Berge, Wasserfälle und andine Bauerngemeinschaften. Nach einer weiteren Stunde Fahrt kommen wir in Carrizales an, dem Ausgangspunkt der Tour.
Bevor wir mit den Fahrrädern losfahren, probieren wir die Räder aus, gefolgt von einer Einführung über die Route und einige andere Sicherheitsvorkehrungen. Die Landschaft verändert sich, während wir bergab  aus den kalten Andenwinden zur warmen Regenwaldluft fahren. Die erste Stunde bergab geht es über gepflasterte Straße und dann ändert sich die Strecke. Wir überqueren kleine Flüsse, es geht bergauf und bergab, nicht schwer. Begleitet von Bananen-, Papaya- und anderen Dschungel-Plantagen, kommen wir nach Santa Maria, eine kleine Stadt im Regenwald. Hier ruhen wir uns aus und übernachten in Zweibettzimmern mit Gemeinschaftsbad. Gästehaus in Santa Maria. Übernachtung im Gästehaus
/-/M/A/

2. Tag: Santa Maria - Santa Teresa

Inca Jungle Heute gibt es zwei Möglichkeiten.Die erste Möglichkeit ist bis Santa Teresa zu wandern und die zweite Option ist eine Rafting Tour.
Wandern:
Nach einem energiereichen Frühstück starten wir die Tour. Heute ist das Trekking einfach, es geht einige kleine Hügel hinauf, die ersten drei Stunden etwas steil und dann wird es leichter. Wir kommen durch Bananen-, Papaya- und andere Art von Plantagen zu einem  kleinen Dorf, wo wir uns ausruhen und zu Mittag essen. Die Landschaft ist faszinierend, um uns herum hohe Berge und neben der Straße der Urubamba-Fluss. Ein paar Stunden wandern und wir erreichen Santa Teresa (1800 Meter). Santa Teresa ist ein kleines Dorf  im Regenwald, ein paar Stunden entfernt von Machu Picchu. Hier übernachten wir in einer kleinen Pension mit Doppelzimmern und eigenem Bad.

Rafting:

Für wirklich abenteuerlustige Leute, empfehlen wir diese Rafting-Tour. Das Wetter ist meist warm, die Stromschnellen und die Natur machen aus dieser Tour einen erlebnissreichen Tag und Sie sehen den Amazonasdschungel aus einem anderen Blickwinkel. Vor dem Rafting, gibt es eine Einweisung über die Befehle, Sicherheitsseile, Sicherheits-Kajak etc. Darauf folgt die praktische Anwendung auf dem Wasser. Sobald sich die Teilnhemer und Führer wohl fühlen, geht es den Fluss hinunter. In den ersten Stunden auf dem Wasser haben wir Stromschnellen der Klasse II, III und IV.  Dieser Abschnitt des Flusses führt eine Menge  Wasser, schöne, große Wellen und Löcher. Die Landschaft ist auch spektakulär mit schönen großen Bäume und Bergen zu Seiten des Flusses. Wir haben genug Zeit Fotos zu machen, zu schwimmen und die Natur zu genießen. Gegen 2.00 Uhr beenden wir die Fahrt, anschließend fahren wir mit dem Auto nach Santa Teresa um den Rest der Gruppe zu treffen. Hier werden wir in einer kleinen Pension ausruhen. Es gibt heiße Quellen nur wenige Minuten vom Quartier entfernt.
Übernachtung im Gästehaus
/F/M/A/

3. Tag: Santa Teresa - Aguas Calientes

Inca Jungle Heute gibt es 2 Möglichkeiten zum Wandern. Die Erste ist die einfachste. Wir wandern 3 Stunden auf einem Feldweg, überqueren den Urubamba Fluss mit einer Seilbahn  Metallkorb für zwei Personen, von Hand gezogen)  bis zum Wasserkraftwerk, und dann geht es noch zweieinhalb Stunden auf den Schienen bis nach Aguas Calientes.
Wir empfehlen die zweite Möglichkeit: Wir nehmen einen öffentlichen Bus und fahren etwa 30 Minuten bis Lucmabamba, Ausgangspunkt der Wanderung. Die Landschaft verändert sich während wir über eine sehr gut erhaltene Inka-Trail Straße wandern. Nach 3 Stunden bergauf kommen wir zu dem Komplex „Llactapata“ (auch als Patallacta  â€žStadt am Berghang“, bekannt), ursprünglich von Hiram Bingham entdeckt zur gleichen Zeit wie Machu Picchu. Einige Forscher sagen, dass dieser Ort größer und wichtiger sein könnte, als er es jetzt ist. Von hier ist ein erster Blick auf Machu Picchu möglich. An dieser Stelle können Sie eine Pause machen und die Landschaft fotografieren. Es dauert zwei weitere Stunden bis zum Wasserkraftwerk Machu Picchu. Nach dem Mittagessen wandern wir zweieinhalb Stunden bis Aguas Calientes (das Dorf unterhalb Machu Picchus). Es gibt die Möglichkeit den Zug vom Wasserkraftwerk nach Aguas Calientes zu nehmen, Fahrzeit  20 bis 30 Minuten, aber die Fahrkarte ist nicht im Preis inbegriffen (10 $ Zugticket Wasserkraft – Aguas Calientes). In Aguas Calientes übernachten wir  in einer Hostal.
Übernachtung im Gästehaus
/F/M/-/

4. Tag: Aguas Calientes - Macchu Picchu - Cusco  

Heute empfehlen wir unsere  Wanderung in den frühen Morgenstunden zu beginnen. Die Idee ist, in Machu Picchu einzutreffen, und die Anlage zu sehen un genießen bevor es uebervölkert ist. Zu Fuß geht man von Aguas Calientes ca zweieinhalb Stunden bis Machu Picchu. Unser Führer führt Sie für zwei Stunden durch die Umgebung, in die Wunder dieses beeindruckenden und magischen Ortes. Die Befestigungsanlage Machu Picchu ist nur etwa 80 Kilometer  von Cusco, der ehemaligen Inkahauptstadt entfernt.  Die Spanier haben es nie gefunden und Machu Picchu wurde insofern nicht geplündert und zerstört, wie es in dem Fall der vielen anderen Inkastätten war. Im Laufe der Jahrhunderte wuchs der umliegende Dschungel über einen großen Teil der Anlage, und nur wenige wussten von ihrer Existenz. Am 24. Juli 1911 wurde Machu Picchu von Hiram Bingham entdeckt.
Nach der Führung gibt es genügend Zeit, um Fotos zu machen, zu den Plätzen zurück zu gehen, die uns am besten gefallen haben und dann treffen wir uns mit dem Rest der Gruppe in Aguas Calientes, um den Zug nach Ollantaytambo zu nehmen. Von dort fahren wir mit dem Bus zum Hotel in Cusco. Damit endet der Inkadschungel-Trail nach Machu Picchu.
Inka Dschungel Hinweise
/F/-/-/

Leistungen:
  • Privater Transport  von Cusco nach Carrizales (Beginn der Radtour), Begleitfahrzeug (für die Personen, die nicht mit dem Fahrrad fahren oder, falls jemand müde ist), Bustickets von Machu Picchu nach Aguas Calientes, Bahnfahrkarten im Back Packer Service nach Ollantaytambo und Bus nach Cusco, Fahrräder, Boote und Trekking
  • Guide in Englisch oder Deutsch wenn verfügbar
  • Fahradtour: Gesamte Fahrradausrüstung, mit Federung und Scheibenbremsen, Helme, Knie- Ellenbogen-und Brustschutz
  • Rafting tour: Neoprenanzüge, Schwimmwesten Level V, Paddel, Boot-, Sicherheits-Kajak oder kataraft, Helme
  • Vollverpflegung nur während der Wanderungen, ansonsten wie im Programm beschrieben : Frühstück (F), Mittagessen (M), Abendessen (A)
  • komplette Ausrüstung: Die Ausrüstung, die wir für diese Inca- Dschungel-Tour haben ist sehr gut. Die Fahrräder haben Federung, Scheibenbremsen und Gangschaltung mit 27 Gängen. Die Rafting-Ausrüstung  ist auch optimal; Schwimmweste Level V, Boot, Helme und wie immer ein Sicherheits-Kajak oder Katarakt
  • Busfahrttikets zu den Ruinen Machupichu
  • Eintrittstiket Machupichu

Nicht enthalten   
  • Eintritt für Kirchen und Museen
  • Getränke und Essen an verschiedenen Orten außerhalb der Wanderungen
  • Taxis, Trinkgelder, Schlafsack
  • Extratage bei verfrühter oder verspäteter Anreise
Zurück zum Seiteninhalt