Bergsteigen Yanapacha Pisco - Chopicalqui - Reiseverlauf - Suedamerika Explorer -Trekking und Bergexpeditionen

Suedamerika Explorer
Trekking und Bergexpeditionen
Kontakt: +49 (0) 91135411
Suedamerika Explorer
Direkt zum Seiteninhalt
Reiseziele > Peru Reisen > Bergsteigen
Bergsteigen Yanapacha Pisco - Chopicalqui
Reiseverlauf:

1. Tag: Anreisetag - Lima
Nachmittags Ankunft in Lima und Transfer zu unserem Hotel. Das 3-Sterne Hotel befindet sich in guter Lage in Miraflores, etwas 40 Minuten vom Flughafen entfernt.
Übernachtung im Hotel
/-/-/-/

2. Tag: Lima - Huaraz 3100m
Wir werden vom Hotel abgeholt und zum Busterminal in Lima gebracht, von wo aus wir nach Huaraz fahren. Die Fahrt dauert ungefähr 8 Stunden. Die Busse sind sehr komfortabel. Wir bekommen auch ein Essen.
Übernachtung im Hotel
/F/-/-/

3. Tag: Huaraz - Wilkawain - Huaraz
Mit  einem  Auto  fahren  wir  ins  Dorf Wilkawain, wo wir unsere Wanderung beginnen.   Auf   dem   Weg   besuchen   wir archäologische Überreste aus der Zeit vor den Inkas. Diese Überreste gehören zur Kultur der Huari. Anschließend gehen wir weiter nach San Miguel, von dort beginnen wir mit dem Abstieg, ca. 1 Stunde zu den Quellen (Schwimmbad) von Monterrey, wo wir entspannen  können.  Danach  fahren  wir zurück nach Huaraz.
Übernachtung im Hotel
/F/-/-/

4. Tag:  Huaraz  -  Trekking  Wilcacocha  (3725 m)
Zur Akklimatisierung besuchen wir die Cordillera  Negra.  Von  hier  aus  haben  wir einen herrlichen Blick auf  die Cordillera Blanca.  An  einer wunderschönen Lagune sehen wir Wildenten und haben eine ausgezeichnete Sicht von der Lagune Wilcacocha  aus  zu  der Gebirgskette  im Norden  des  Huandoy,  Huascaran, Chopicalqui, Hualcan, Vallunaraju, Copa, Ocshapalca, Ranrapalca und viele mehr sowie im Süden den Caullaraju.
Übernachtung im Hotel
/F/-/-/

Trekking auf dem Santa-Cruz-Trail
5. Tag: Huaraz - Cashapampa – Llamacorral 3650 m
Von Huaraz aus fahren wir etwa 1 Stunde lang im Callejón de Huaylas bergab nach Norten bis zur Stadt Caraz (2300 m). Hier geht es etwa 2 Stunden lang auf einer befestigten Erdstraße aufwärts in die Cordillera Blanca bis zu dem kleinen Ort Cashapampa (2900 m). Unser Trekking-Team, Führer, Koch, Treiber und was sonst noch alles dazu gehört, erwartet uns, um die Wanderung zu beginnen, sobald die Lasttiere beladen sind. Der erste Teil der Tour führt uns durch das Santa-Cruz-Tal zu unserem ersten Lager in Llamacorral (3650 m), 4 h.
Übernachtung im Zelt.
/F/M/A/

6. Tag: Llamacorral - Taullipampa
Weiter führt  uns  der  Weg durch  das  breite Santa-Cruz-Tal,  vorbei  an  den  Seen  Ichiccocha  und Jatuncocha nach Quisuar. Hier zweigen wir ab, um durch die Arhuaycocha-Schlucht zum Basislager am Alpamayo zu gelangen, von wo aus wir prächtige Aussichten zum Quitaraju (6040 m), Alpamayo (5947  m),  Artezonraju  (6025  m)  und  anderen  Bergen haben.  Danach  setzen  wir  den  Weg  zum nächsten Lager in Taullipampa (4000 m) am Fuß des eindrucksvollen Taulliraju (5830 m) fort. Übernachtung im Zelt.
/F/M/A/

7. Tag: Taullipampa – Pass Punta Union 4750 m – Huaripampa 3600 m
Dies ist ein langer und beschwerlicher Tag.  Etwa  3  Stunden  führt  uns  eingewundener Pfad auf einem Abhang zwischen   dem   mächtigen   Taulliraju und dem türkisfarbenen See Taullicocha bergauf zum Pass Punta Unión (4750 m). Von hier aus haben wir einen herrlichen Blick auf Chacraraju  (6112  m),  Artezonraju (6025  m),  Pirámide  (5885  m), Huandoy (6395 m), Alpamayo (5940 m), Santa Cruz (6259 m), Rinrihirca (5810 m) und Taulliraju (5830 m). Am östlichen Abhang der Cordillera Blanca steigen wir ab zu den Seen von Morococha,  zum  weiten  und  langen Huaripampa-Tal. Quenual-Wälder und liebliche Andenwiesen durchschreitend nähern wir uns dem
Lager in Huaripampa (3600 m).
Übernachtung im Zelt.
/F/M/A/

8. Tag: Huarimpampa – Vaqueria 3700 m – Basislager 4900 m
Die Tour führt uns weiter zu dem kleinen  andinen  Ort  Colcabamba (3350 m) und weiter Richtung Vaqueria (3700 m). Mit einem Fahrzeug  werden  wir  zum Portachuelo de Llanganuco auf 4765 m gebracht. Hier können wir einzigartige Ausblicke auf den Huascarán  Norte  (6395  m), Huascarán Sur (6650 m), Chopicalqui (6354  m),  Huandoy  (6395  m)  und Pisco (5752 m) werfen und die atemberaubenden Aussichten genießen.  Von „La Curva“ steigen wir in ca. 3 Stunden zum Morena Camp, 4900  m  auf.  Wir  sortieren  unsere Hochtourenausrüstung und verkriechen uns früh in unsere Schlafsäcke.
Hm ↑720 ↓400 Gz 6 h, von la Curva bis Basislager: Hm ↑320 ↓ Gz 1-2 h
Übernachtung im Zelt.
/F/M/A/

9. Tag: Besteigung Yanapaccha 5460 m - Cebollapampa
Der Aufstiegs zum Gletscher beginnt über einen kurzen, steilen Abschnitt und dann geht es über sanfteres Terrain weiter. Wir umgehen Felsspalten und erreichen die Westseite des Yanapaccha, von wo aus wir bis zum Gipfel steigen. Die letzten 200 m bis zum Gipfel erfolgen auf einem 65° steilen Abschnitt. Rückkehr auf gleichem Weg.
Hm 560 ↑↓ 560 Gz 9-10 h
Übernachtung im Zelt.
/F/M/A/

10. Tag: Cebollapampa - Refugio Peru 4680 m
Heute steigen wir weiter auf in das Basislager am Pisco, dem Refugio Peru, einer gemütlichen Berghütte. Schon sehr zeitig am Abend geht es in die Schlafsäcke, denn uns steht ein früher Aufbruch zum Gipfel bevor.
Von unserem Basiscamp auf 4680 m haben wir einen schönen Ausblick auf die Rückseite des Nevado Huascarán und Chopicalqui. Der Huascaran ist mit seinen 6768 Metern der höchste Berg Perus. Übernachtet wird in der Perú-Hütte. Wir geniessen die Aussicht auf die Huandoy-Gipfel, Chacraraju und Yanapaccha.
Das Refugio Peru gilt als eine der schönsten Bergsteiger-Unterkünfte in den Anden.
↑760 Gz 3-4 h
Übernachtung in der Berghütte.
/F/M/A/
Optional: Moräncamp 4900m Vom Refugio Peru zum Moräncamp ca. 2h
Übernachtung im Zelt.
/F/M/A/

11. Tag: Refugio Pisco – Gipfeltag Nevado Pisco (5752 m) – Refugio Pisco
Kurz nach Mitternacht verlassen wir die Hütte, steigen auf, überqueren die langgezogene Moräne und gelangen auf den Gletscher. Ein steiler Aufstieg führt uns auf den Sattel des Nevado Piscos. Jetzt beginnt der lange Anstieg über den Gletscher auf den 5752 Meter hohen Gipfel der Cordillera Blanca! Von hier aus haben wir wieder einen überwältigenden Blick auf die umliegenden Berggipfel. Die Aussichten sind großartig. Jetzt haben wir die Cordillera Blanca wirklich „erobert”. Zur Bergparade angetreten  sind  unter  anderen  Chacraraju,  Taulliraju,  Paria,  Piramide  Garcilazo,  Huascaran  und Chopicalqui.  Anschliessend Abstieg zurück zum Refugio Perú, wo eine heiße Suppe bereit steht, ein kaltes Bier und ein üppiges Mittagessen.
Hm ↑↓1072 Gz 9-10 h
Übernachtung in der Hütte.
/F/M/A/

12. Tag: Abstieg nach Cebollapampa
Unser Trekking nähert sich dem Ende. Am frühen Morgen beginnen wir unseren Abstieg Richtung Cebollapampa und wandern weiter, bis wir die Strasse erreichen. Von dort geht es dann mit dem Auto zurück nach Huaráz. Am Abend stoßen wir gemeinsam auf das Erlebte an.
Hm ↓760 Gz 3 h
Übernachtung im Zelt.
/F/M/-/

13.Tag: Cebollapampa Ruhe Tag.
Übernachtung im Zelt
/F/-/-/

Bergsteigen Chopicalqui
14 Tag: Cebollapampa - Basislager Chopicalqui (4800 m)
Von dort aus wandern wir bis zum Chopicalqui-Basecamp. Übernachtung im Zelt
/F/M/A/

15 Tag: Basislager - Hochlager 1 (5200 m)
Basecamp bis zum Hochlager 1. Übernachtung im Zelt
/F/M/A/

16 Tag: Camp 1 – Gipfel   Chopicalqui (6354 m)  - camp "morrena" (4900 m)
Bereits um Mitternacht werden wir geweckt, ziehen uns an und frühstücken (vielleicht trinken wir auch nur  einen  Kaffee).  Um  1:00  Uhr  starten  wir,  und ungefähr 7-8 Stunden später werden wir den Gipfel erreichen. Im Anschluss Abstieg zum Camp Übernachtung im Zelt
/F/M/A/

17 Tag: Camp morrena - Huaraz
Wanderung vom Camp zum ursprünglichen Ausgangspunkt, wo unser privater Transport nach Huaraz auf uns wartet.
Übernachtung im Hotel
/F/M/-/

18.Tag: Huaraz
Dieser Tag ist frei zur Entspannung und wer möchte kann die warmen Quellen von Chanco besuchen, um die Muskeln zu lockern und auszuspannen. Übernachtung im Hotel
/F/-/-/

19. Tag: Huaraz - Lima
Wir fahren zum Busbahnhof von Huaraz und direkt nach Lima. Vom dortigen Busterminal werden wir zum Hotel gebracht.
Übernachtung im Hotel
/F/M/-/

20. Tag: Lima
Wir besuchen das historische Zentrum, die Plaza  de  Armas,  die  Kathedrale,  das Kloster San Francisco und die Katakomben.
Danach besichtigen wir Miraflores und die Umgebung, der Nachmittag ist frei. Übernachtung im Hotel
/F/-/-/

21. Tag: Lima - Heimatland
Drei Stunden vor Abflug werden wir zum internationalen Flughafen von Lima gebracht und hier endet unser Service.
/F/-/-/

22. Tag: Heimatland
Zurück zum Seiteninhalt